Abbruch durch Schwangerschaft

Seit ich wieder schwanger bin, fällt mir auf, dass mein Medienkonsum wieder kritischer wurde. Im Fernsehen und im Film ertrage ich viele Dinge nicht mehr. Neben Gewalt und Not von Kindern, was ja noch logisch und nachvollziehbar ist, stören mich nun auch Verfolgungsjagden, die inhaltlich nirgends hinführen sondern nur nach dem Motto, höher, weiter, lauter,…

Read More

Marchel und Margarita

Margarita Kinsters und meine Wege kreuzen sich von Zeit zu Zeit, dass ich sie kenne wäre zu viel gesagt. Aber sie inspiriert mich jedes Mal mit ihrem Engagement für Literatur. Und jetzt ist sie natürlich eine Motivation endlich einen Roman fertig zu bekommen und auch dann an einen guten Verlag zu bringen. Ihren Erstlingsroman „Mittelstadtrauschen“…

Read More

Das seitenlange Sektglas oder „Besser“ nicht

Ich war wieder auf einer Lesung und sitze nun hier, um wieder ein Buch zu kritisieren, das ich nicht gelesen habe. (Ich lerne also doch nicht dazu ;-)) Der Boulehof im Museumsquartier war komplett gefüllt, als Doris Knecht sich von ihren Kollegen Sebastian Fasthuber vom Falter einleiten ließ. Ich saß auf der unbequemen Brüstung vor…

Read More

Zum Weinen

T.C. Boyles Roman „América“ könnte es zum modernen Klassiker schaffen. Die Aktion Eine Stadt. Ein Buch hatte es zumindest schon 2013 als Gratisbuch für Wienerinnen und Wiener ausgewählt. Verlässlich Ich habe schon viele Bücher von T.C. Boyle gelesen. Die meisten mochte ich. Aber nie so sehr, dass er ein Lieblingsautor geworden wäre. Ich greife zu…

Read More

Urlaubslektüre – Teil 3

Mein zweites Urlaubsbuch ist von Sabine M. Gruber „Beziehungsreise“. Dieser Roman erzählt eine Beziehung nur anhand der gemeinsamen Urlaube. Die Beziehung ist alles andere als perfekt, sie hinkt schon von Anfang an, was der Leser aber erst am Schluss weiß, weil die Geschichte rückwärts erzählt wird. Ich bin angenehm überrascht von dem doch traurigen Buch.…

Read More

Urlaubslektüre – Teil 2

Für welches Buch aus dem Hotelregal habe ich mich also entschieden? Für Siri Hustvedts „Der Sommer ohne Männer“. Das hört sich doch nach einer netten Unterhaltung von einer intellektuellen Autorin an, oder? Siri Hustvedt Leider wusste ich nach der Lektüre, warum die Vorbesitzerin es nicht nach Hause nehmen wollte. Die Autorin will mit dem dünnen…

Read More

Vom Schlomuckel

Nun habe ich das überhaupt lustigste Schwangeren- und Jungmutterbuch geschenkt bekommen. Meine Freundin, Mutter eines Zweijährigen, hat beim Lesen herzhaft gelacht und war in zwei fertig mit dem Buch, bevor sie es mir geschenkt hat. Ich kann es auch Nicht-Müttern empfehlen. Denn sogar meine (noch?) kinderlose Schwester, die normalerweise im Kabarett keinen Mundwinkel verzieht, hat…

Read More

Zwei Fragen an die Fische

Endlich kann ich einen Teil eines alten Versprechens einlösen. Ich habe nun „Der Winter tut den Fischen gut“ von Anna Weidenholzer gelesen und – um das einmal vorweg zu schicken – gerne gelesen. Mir hat die Geschichte über eine ganz normale Frau in ihrem ganz unspektakuläres Leben gefallen. Das Thema Arbeitslosigkeit wird respektvoll beleuchtet, ohne…

Read More

Marathonschreiben

Ich bin weder einen Marathon gelaufen, noch habe ich einen Roman geschrieben. Doch ich bis jetzt dachte ich, beides sei vergleichbar. Man steckt eine möglichst gute, ebene Strecke ab, beseitigt alle Hindernisse (Autos, Fußgänger, Ampeln) mache sich schlau, wo Erfrischungsstationen sind und trainiere hart. Man weiß, die 42,195km wird einem bis auf dem inneren Schweinehund…

Read More

Anheizen: „Nacktbadestrand“ vs. „Shades of Grey“ – Teil 1

Die fast achtzigjährige Pensionistin Elfriede Vavrik hat ein Buch über ihr Sexleben geschrieben. Die betagte Dame hat beschlossen ihr seit vierzig Jahren brachliegendes Sexleben mithilfe von Inseraten wieder zu beleben. Und es läuft. Sogar gut. Mit verschiedenen Männern, am liebsten unter fünfzig. Sie schreibt darüber ganz ungeniert und unkompliziert über ihre Erfahrungen, und auch über…

Read More

Frau Krechel möchte schlank sein

In der Bücherei fand ich zufällig (ich hatte ohne Vorbestellung nicht zu hoffen gewagt) Ursula Krechels mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichnetes Werk „Landgericht“. Freudig erzählte ich den beiden Bibliothekaren, dass ich gerade auf dem Weg zur Lesung aus diesem Werk sei. Sofort in der Straßenbahn begann ich zu lesen und es kostete mich zwei Drittel…

Read More

Kleine Männer bevorzugt

Kürzlich habe ich Anna Goldfarb kennengelernt, nur am Papier natürlich. Sie ist Philadelphias bekannteste Dating Bloggerin und Funny Lady, wie sie sich auf ihrer Homepage selbst bezeichnet. Was ich nur bestätigen kann. Ihr Blog „Smitten Kitten“ bringt einer Europäerin einiges über die amerikanische Datingkultur bei und ist nebenbei noch superlustig, genau wie das Buch, das…

Read More

Zeitgerechtes Lesen

Stell dir vor, du sitzt in der Straßenbahn, bist auf dem Weg in ihre Yogastunde und liest einen Roman. Weil dein Mann etwas zu spät von der Arbeit nach Hause gekommen ist, um den Sohnemann zu übernehmen, bist du selber etwas spät dran. Du hast vorgesorgt, indem du schon Yogakleidung unter dem Alltagsgewand tragst und…

Read More

Mutterleseglück – Teil 9: Vermutlich autobiographisch

Margit Schreiner Margit Schreiner ist fair. Ihr Roman „Die Tiere von Paris“ handelt von einer fast alleinerziehenden Mutter einer Tochter. Sie beschreibt sehr trocken und unsentimental die Entwicklung einer Beziehung nach der Geburt der Tochter. Wie die Frau immer beruflich zurückstecken muss, der Mann sicher weiterhin beruflich selbstverwirklicht und die Frau schon während die Beziehung…

Read More

Mutterleseglück – Teil 7: Keep it simple

Mit welchem Buch werden Sie ein Freude haben? Es gilt ähnliches wie in der Schwangerschaft. Nur ist die Sache noch ernster und die Auswahl wichtiger. Denn sie wollen ja keine Zeit mit Lektüre verbringen, die sie ärgert. Denn ihre Zeit ist nun kostbarer denn je. Hormonell beeinträchtigt Zudem sind Sie noch immer hormonell beeinträchtigt. Wenn…

Read More

Mutterleseglück – Teil 4: Familie!

Also was bleibt dann noch? Was kann ich dann noch als Schwangere lesen? Es gibt nur eine Antwort: der gute alte Familienroman. Im Familienroman trifft die Geburt des einen, auf den Tod des anderen. Der ewige Kreislauf trägt die Geschichte weiter über die Generationen. Das tröstet ungemein und zeigt der stolzen werdenden Mutter, dass sie…

Read More

Mutterleseglück – Teil 3: Schwangere Männer

Man sollte sich nicht durch Titel fangen lassen. Peter Henischs „Schwangere Madonna“ ist eigentlich eine Lolitageschichte eines lüsternden, alten Autors. Ob die junge Protagonistin wirklich schwanger ist, wird im Buch zweitrangig. Achtung Baby! Ein Titel, der hält was er verspricht, ist das Buch mit dem autorisierten U2 Titel „Achtung Baby!“ von Michael Mittermeier. Das Buch…

Read More

Mutterleseglück – Teil 2: Mehr oder weniger Frau

Nun zu den Büchern! Mein Lesegeschmack hat sich in der Schwangerschaft ebenso verändert wie mein kulinarischer. Die neue Sensibilität verbot mir Mord, Totschlag, Gewalt, Gemeinheiten und Politik. Gleichzeitig suchte ich nach einem gewissen Anspruch. Ich wollte Bücher, in denen Frauen im Mittelpunkt stehen, denn niemals habe ich mich mehr als Frau gefühlt, als in der…

Read More

Indien in 3 Teilen

Indien Teil 1: Bombay – Mumbai Wie der geneigte Blogleser weiß, kann ich an indischen Bücher schwer vorbeigehen und meist wird die herb enttäuscht, wie von „Gottes kleiner Krieger“ . Aber in letzter Zeit gab es auch zwei Bücher, die mich sehr erfreut haben. Zum einen „The white Tiger“ von Aravind Adiga. Das Werk hat…

Read More

Extrem laut und unglaublich nah (…ein wunderbarer Titel)

„Extrem laut und unglaublich nah“ ist der zweite Roman von Jonathan Safran Foer. Der neunjährige Oskar Schell findet, nachdem sein Vater beim Anschlag auf das World Trade Center ums Leben gekommen ist, in dessen Kasten einen Schlüssel, von dem er nicht weiß, in welches Schloss er gehören könnte. Am Kuvert, dass neben dem Schlüssel liegt,…

Read More