Langsam, langsam

Damit Wochen vor Weihnachten wirklich die besinnlichsten im ganzen Jahr werden, empfehlt ich dir heute ein Buch zum Entschleunigen: „ Slow – einfach leben“ von der Australierin Brooke McAlary. Der wunderschöne Ratgeber erläutert welche Schritte zu einem einfachen Leben führen können und wie solch ein Lebensstil aussehen kann. Die Autorin hat zwei Kinder und betreibt…

Read More

Jugend während des Kalten Krieges

Heute stelle ich den wunderbaren Jungenderinnerungsroman „Bevor die Welt unterging“ von Kirstin Breitenfellner vor, den ich auch noch meinen Umweltschutzschwerpunkt zuordnen kann. Jugend in den Achtzigern Der Roman beginnt 1979. Judith lebt in einer deutschen Kleinstadt. Sie ist ein sehr waches, ernsthaftes Mädchen. Sie will Vieles über die Welt wissen. Sie scheut sich nicht, Dokumentationen…

Read More

Exzentrische Tierliebe

„Der Geschmack von Laub und Erde“ von Charles Foster ist ein ungewöhnliches Buch über einen Selbstversuch: wie wäre es, als Tier zu leben? Begeisterung ist ansteckend Ich höre gerne zu, wenn Menschen über Dinge erzählen, die sie lieben: wenn mir meine Freundin von ihren Segelausflügen berichtet, wenn mein Sohn einen gelungenen Papierfliegerflug nachturnt, wenn mein…

Read More

Durst

Der Roman „Die Geschichte des Wassers“ von Maja Lunde hat mich sehr durstig gemacht. Es ist der zweite Band ihres Klimaquartetts, der letzte, der derzeit auf Deutsch erschienen ist. Mit ihrem ersten Buch „Die Geschichte der Bienen“ habe ich im Frühling mein Lesefasten gebrochen. In „Die Geschichte des Wassers“ gibt es zwei Erzählstränge. 2017 erfährt…

Read More

Die bessere Wohngegend

Die Journalistin Antonia Baum reflektiert in „Stilleben“ ihre persönliche Veränderungen als Mutter und auch was Mutterschaft in unserer Gesellschaft bedeutet. „Stilleben“ Als Journalistin führt Antonia Baum ein nettes Leben, hat eine feste Partnerschaft, einen fordernden Beruf und wohnt in einer interessanten Gegend, wo sie unterschiedliche Soziothope beobachten kann. Dann wird sie schwanger. Und die Wohnumgebung,…

Read More

Sprache als verbindendes Hindernis

Der schmalen Roman „Reibungsverluste“ von Mascha Dabić, der eher unspektakulär einen Tag im Leben einer Übersetzerin erzählt, hat mich nach dem ersten Lesen so beschäftigt, dass ich ihn ein zweites Mal gelesen habe. Und das kommt selten vor. Nora ist Übersetzerin und Dolmetscherin aus dem Russischen. Wir Leserinnen dürfen sie einen Tag lang begleiten. Der…

Read More

Schöne grüne Lügen – die Mechanismen der Konzerne

Nespresso verspricht dir, wenn du die gebrauchten Kapseln sammelst und in den Shop zurückbringst, bemühen sie sich, diese zu recyceln. Dann tust du der Umwelt etwas Gutes, dann bist du quasi Umweltschützer. Besser wäre es natürlich, die umweltschädlichen Alukapseln gar nicht zu kaufen. Denn sie werden mit hohem Energieaufwand hergestellt, sind eigentlich unnötige Verpackung und…

Read More

Pflanzen für die Seele

Pflücke einen Grashalm, beobachte eine Paradeiser beim Rotwerden, atme die Waldluft nach einem Regen. Man muss sie nicht essen oder sie sich auf die Haut schmieren, alleine durch Nähe haben Pflanzen eine Wirkung auf Menschen. Heute haben ich zwei Buchempfehlungen, die zeigen, wie Pflanzen unser Wohlbefinden positiv beeinflussen können. Allan Jenkins erzählt uns in „Wurzeln…

Read More

Bezaubernde Sommer

Kindheit Auf die eigenen Kindheit kann man nicht objektiv zurückblicken. Das sehe ich an meinen Erinnerungen. In einer meiner Erinnerung bin ich den ganzen Tag mit einer Horde Kindern auf Fahrrädern durch das Dorf gezogen. In meiner anderen Erinnerung verzog ich mich ständig in stille Winkel und war praktisch jede freie Minute in Bücher vertieft.…

Read More

Indien, das sind die Menschen

Ich habe „Indien – Land des Aufruhrs“ vom Nobelpreisträger V.S.Naipaul gelesen und diese umfangreiche Reportage ist fast 30 Jahre nach dem Erscheinen noch immer absolut lesenswert für Europäer, die das vielfältige Land besser verstehen wollen.

Read More

Der Kaiserin neue Kleider

Mein Kleiderschrank ist schlank Mein Verhältnis zu Kleidung hat sich in den letzten Jahren in eine sehr pragmatische Richtung entwickelt. Mit der ersten Schwangerschaft gab es plötzlich zahlreiche Gründe, den Kleidungskonsum einzustellen. Der wichtigste Grund war die Einschränkung meines Einkommens, gefolgt von der Unsicherheit, ob das jetzt nach der Geburt wirklich meine neue Kleidungsgröße ist.…

Read More

Die Welt, wie wir sie kennen

Margaret Atwood zeigt im Roman „Das Jahr der Flut“ wohin es mit uns Menschen gehen könnte und Yuval Noah Harari erzählt uns in „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ wie wir bis hierher gekommen sind. Ich mag normalerweise keine Dystopien, also Bücher die in der Zukunft spielen und diese pessimistisch auslegen. Ich mag generell keine Science-Fiction-Romane.…

Read More

Südstaatenmädels

Gefühlt haben wir heuer schon seit zwei Monaten Sommer, doch diese Woche ist erst der offizielle Sommerbeginn. Heute empfehle ich zwei Südstaatenromane. „Wer die Nachtigall stört…“ von Harper Lee und „Der kleine Freund“ von Donna Tartt können unsere Gedanken an schwülen Sommerabende erfrischen.

Read More

Alt, aber gut

Was kann man von den Romanen des amerikanischen Autors John Williams erwarten? Er lebt mittlerweile nicht mehr, der Höhepunkt seines Schaffens war in den siebziger Jahren. Was macht einen Roman zeitlos? Seit meinem Lesefasten bin ich wieder extrem kritisch, was die Romanqualität angeht. Mindestens drei Bücher habe ich seither nur angelesen und sofort in die…

Read More

Inspirationen – Change tomorrow today

Der österreichische Filmemacher Werner Boote sprach auf den Erdgesprächen 2018 über Menschen die er inspiriert hat. Er erzählte auch von Sandra, nur hatte ich keine Ahnung wer Sandra ist. Am 3.Mai fanden heuer die 11. Erdgespräche im Wiener Museumsquartier statt und ich war das erste Mal im Publikum dabei. Eine außergewöhnliche Veranstaltung! Nicht nur, dass…

Read More

Zeitverzögertes Weinen

In „Schlafen werden wir später“ von Zsuzsa Bánk dürfen wie die E-Mails von Márta und Johanna lesen. Müsste ich eine Wetterstimmung für dieses Buch festlegen, wäre es ein verregneter, windiger Novembertag. Klingt nicht sehr einladend für einen Roman, oder? Im Leben scheint nicht immer die Sonne. So ist es auch bei den beiden Freundinnen Márta…

Read More

Lesegefühl und Lebensgefühl

Der Wiedereinstieg ins Lesen nach meinem Lesefasten war holprig. Am Karsamstag, dem Tag an dem ich mein Bücherfasten feierlich beenden wollte, war ich todmüde. Wir hatten ein Zimmer übersiedelt, waren dann noch in die Steiermark gefahren, hatten in ein kleines, nettes Osterfeuer gestarrt und dann sollte es losgehen. Nur war ich so richtig müde, körperlich…

Read More

Die Bienen verstummen

Zum Frühlingsdurchbruch präsentiere ich heute den Bestseller „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde, der sich gut in meinen Umweltschutzschwerpunkt einreiht. Der Roman „Die Geschichte der Bienen“ wird in drei Erzählsträngen aufgeteilt, in jedem davon geht es um Menschen und ihre Beziehung zu Bienen. Der Protagonist der ersten Geschichte ist William, das Handlungsjahr 1852. William…

Read More

Dunkelhäutig und in Gefahr

Über Colson Whiteheads Roman „Underground Railroad“ hat schon gefühlt jede Zeitung und jeder Blog geschrieben, trotzdem mag ich ihn hier auch nochmal vorstellen. Denn diese Geschichte ist wichtig. Für meine Kinder ist es nichts Besonderes mit Kinder zu spielen, die eine andere Hautfarbe haben oder anders aussehen. Erst als uns am Wochenende ein Buch aus…

Read More

Macherin

Zum Weltfrauentag gibt es wieder ein Zero-Waste Buch: „Ohne Wenn und Abfall“ von Milena Glimbovski Alle im deutschen Raum erhältlichen Zero-Waste Ratgeber haben Frauen als Autoren, nur ein Buch hat ein Mann/Frau Paar als Autoren. Kann das Zufall sein? Ich denke nicht. Der Haushalt ist nach wie vor die Domäne der Frauen und damit fällt…

Read More